Freizeiten

Freizeiten und Ausflüge sind besondere Höhepunkte der Gemeindearbeit.

Die Freizeit-Angebote unserer "connection-jugend" finden Sie hier. Die nächste Connection-Jugend-Freizeit geht vom 7.7.-17.7.18 nach Dänemark.

connection junge Erwachsene (ab 18): Am 22. Juli 2017 ging's los zur „Expedition Nordpol(en)“. Die Sommerfreizeit 2018 findet voraussichtlich am 15.-22.9.18 statt. Weitere Infos finden Sie hier, wenn die Planung soweit ist.

jPot - von 8-13: Wir fahren jedes Jahr gerne auf das SOmmerLAger:  www.sola-bb.de 

Gemeindeausflug: So 9.9.2018 auf der Insel Hermannswerder

Gemeindefreizeit vom 29.-31.9.19 im „Landhof Arche“ in Groß Pirnow

 

Hier ein Bericht von der Jugendfreizeit 2013 - Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Wie schwedenbegeisterte Jugendliche Stiefel anzogen – Die Jugendfreizeit 2013 in Italien

Die Schweden sind ja ganz nett, aber ein junges Herz möchte auch andere Länder erkunden. Deswegen hieß es am 19.7.2013 nach zwei Jahren Heldengeschichten aus Schweden „Bonjourno Italien"! Die Jugendlichen standen zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit in den Ferien auf, denn um 6:00 Uhr trafen wir uns schon vor der Baptistenkirche und um 7:45 Uhr war Abfahrt. Mit vier Kleinbussen machten wir uns auf den Weg um in unser Abenteuerland zu reisen. - Aber nicht so voreilig. Erstmal mussten wir unsere Checkliste durchgehen:
Vier Kleinbusse. check. Vier Landkarten. Check. Zwei Gitarren. Check. Zwei Fahrer pro Auto. Check. Gute Laune. Check. 34 Gepäckstücke. Nein? Und auch keine 34 Leute? Ach ja! Jonas war mit seinem ehemaligen Studienkollegen Eddie schon vorgefahren um Vorbereitungen zu treffen; Clemens und Johann-Friedrich machten sich schon eine Woche vorher zu Fuß auf den Weg um Sprit zu sparen. Naja, vielleicht auch wegen der Herausforderung (Sie haben es überlebt). Also konnte es losgehen.

Nach einer langen erlebnisreichen Fahrt kamen wir um 20:30 Uhr auf dem Campingplatz „Camping Zoo" in Arco an. Ein wirklich schöner Campingplatz mit einem Swimming Pool und sehr vielen deutschen Nachbarn. Nachdem wir unsere Zelte aufgebaut hatten, erklärten uns die drei Erlebnispädagogen Jonas, Jonatan und Eddie, welche Aktionen in Italien geplant waren! Drei Tage sollten sogenannte Action- Tage werden. An diesen konnte man sich richtig auspowern und ALLES geben. Dazu teilten sie uns in drei Gruppen ein, um Gruppenpanik zu verhindern. ;-)

Die Aktionen wechselten an den drei Tagen für die verschiedenen Gruppen. An einem Tag war die Mountainbike-Tour. Zwei Stunden einen steilen Berg hinauf hetzen, um diesen in einer halben Stunde wieder „runterzubrettern"! Dabei erreichte man Höchstgeschwindigkeiten, aber bis auf einen kleinen, eleganten Überschlag ohne Verletzungen von Janko passierte nichts. Beim Klettern konnte man im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinauswachsen und einen 20-25m hohen Felsen bezwingen. Die Aussicht war sagenhaft! Wandern war die dritte Möglichkeit. Einen Tag die schöne Landschaft Italiens genießen und in das tiefe Tal hinabblicken. Dabei schien einem die Sonne auf den Kopf und wer keine Kopfbedeckung hatte, redete nur noch wirres Zeug.

An den anderen Tagen sprangen wir z. B. in das kühle Nass des Gardasees (wirklich kühl!), besichtigten die Höhle Grotta Cascata del Varone oder trödelten durch die Straßen Veronas. In Verona spielten wir u.a. ein Spiel, das „Mr. X" heißt. In mehreren Grüppchen mussten man die Person Mr. X, bei uns bestehend aus Hannes und Johann-Friedrich finden. Als Hilfestellung diente ein Stadtplan mit mehreren festgelegten Punkten. Am Anfang einer Runde bekam man mittels SMS den Standpunkt von Mr. X. Eine Gruppe spekulierte, wie man ihn einkesseln könnte und schickte die Gruppen an verschiedene Standorte. Zu beachten war dabei, dass man pro Runde nur 4 Kreuzungen passieren durfte. Über die Woche verteilt bereiteten verschiedene Personen ähnliche Spiele vor. Zu erwähnen ist noch das „Mafia-Spiel", bei dem man unter neun ernannten Schauspielern mit den richtigen Fragen den Mörder herausfinden musste. Diese Spiele waren gut zum Kennenlernen und zum Zusammenwachsen geeignet.

Insgesamt waren wir eine sehr offene Truppe und man hatte das Gefühl, dass jeder Anschluss hatte. Jeden Morgen trafen sich die Mitarbeiter zum gemeinsamen Gebet für den Tag, zur Vorbereitung der Abend-Sessions und guter Einfälle, um die Jugendlichen herauszufordern. Abends saßen wir in großer Runde, sangen Lieder und hörten auf die Andacht. Erik erzählte uns z. B. über die Sehnsüchte in uns und wie wir mit ihnen nach Gottes Vorstellung umgehen. Jonas zeigte anschaulich, wie Gottvertrauen ein Feuer entfachen kann. In Kleingruppen sprachen wir am nächsten Morgen über die Themen. Dabei ergaben sich oft gute und tiefe Gespräche.

Wie ihr seht, haben wir mal wieder viel erlebt und wir sind dankbar, dass die Freizeit ein voller Erfolg war und wir alle heil angekommen sind. Wir danken der Familie Härtel für die Leihgaben auf vier Rädern, Schilkes für den persönlichen Einsatz, sowie den Einsatz des „Kleinen Blauen". Wir danken den Erlebnispädagogen Eddie und Jonatan, die die Freizeit mit Angeboten, Witz und Charme bereicherten und ein Danke an alle, die auf der Freizeit etwas vorbereiteten oder sich zum Autofahren bereit erklärten. Und das sind: Annika, Berry, Clemens, Erik, Hannes, Johann-Friedrich, Lea, Rike, und Holger.

Last but not least bedanken wir uns bei euch, liebe Gemeinde, für eure Gebete, Unterstützung in jeglicher Form und jedes ermutigende Wort! Eure Connection Jugend (Holger Marzahn)

Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Aus der Bildergalerie

  • Nacht der offenen Kirchen
  • Taufe im Heiligen See
  • Gemeindeausflug